Neuigkeiten

Landesmeisterinnen Jugend trainiert für Olympia 2024

„Uns macht das Tennis spielen bei Jugend trainiert für Olympia im Namen unserer Schule sehr viel Spaß. Nach zwei erfolgreichen Spieltagen sind wir jetzt Sieger des Bezirksentscheides. Wir geben alles, um am 18.06 den Landesentscheid in Barsinghausen zu gewinnen.

Marie, Carla, Bella und Sophie“

Die Mädels haben jetzt außerdem den Landesentscheid gewonnen.

August


In dieser Unterwasserlandschaft gibt es viel zu entdecken. Valeria aus der 6e hat im letzten Schuljahr dieses Korallenriff mit seinen Bewohnern gemalt. Hier wurde die Farbperspektive angewandt: Kalte Farben (hier: Blau und Violett) wirken weit entfernt und warme Farben (hier: Orange, Rosa, Gelb) wirken, als wäre sie in unserer Nähe. Dieser Effekt wird durch die Collage noch unterstützt.

Juli


Als sprechende Architektur gestaltete Hannah aus der 10c ein Gebäude aus einem Schuh. In der Zwei-Fluchtpunkt-Perspektive zeichnete sie dieses detailreiche Gebäude als digitalen Entwurf, der die Funktion, die Proportionen zu den kleinen Menschen und die Umgebung gekonnt verdeutlicht.

Juni


Ein kühler Morgen in der Toskana, die Sonne ist noch nicht aufgegangen und der Himmel ist noch in kalte Farben gehüllt. Das Korn steht jedoch bereits in warmen Farben auf den hügeligen Feldern, rote Mohnblumen und dunkelgrüne Zypressen verschönern die sommerliche Landschaft. Thalea aus der 5d malte diese Landschaft mit Wasserfarben und zeigt uns einen deutlichen Kalt-Warm-Kontrast im Bild.

Mai


Die „Shelter Drawings“ von Henry Moore, mit Schutzsuchende in den U-Bahnstationen vor den Bombenangriffen während des 2. Weltkriegs, dienten als Vorlage für den 12er Leistungs- und Grundkurs. Der Kurs erstellte in Mischtechnik aus Wachsmalkreiden, Aquarell und Zeichnung eigene Entwürfe zu Darstellungen aus dem Krieg im Gazastreifen, dabei standen ihnen verschiedene dokumentarische Fotos zur Verfügung. Bruno hat die Sicht auf einen kleinen Jungen inmitten der zerbombten Stadt gewählt.

April


In einer Mischtechnik setzte sich Theda mit Vor- und Nachteilen der wachsenden Technisierung auseinander. Zum Thema Bild des Menschen arbeitete der Kunstkurs des 11. Jahrgangs an eigenständigen Projekten. Dabei gingen die SchülerInnen immer über eine einfache Abbildung eines Menschen hinaus und überlegten sich Ausarbeitungen zu Themen, die sie beschäftigten. Dabei fertigten sie erst verschiedene Skizzen an und malten, zeichneten, klebten und bauten danach eigene Projekte.

März


Schillers Willhelm Tell durchschießt den Apfel, der als Prüfung auf dem Kopf seines Sohnes liegt. Diesen dramatischen Moment stellte Sofie aus dem 12er Kunst eA als Tiefdruck dar und colorierte diesen im Anschluss mit Aquarellfarben. Das Knacken des Apfels und das Zischen des schnellen Pfeiles sind förmlich im Bild zu hören.

Februar


Zum Thema „Fantastische Lebensräume“ baute die 6c Baumhäuser nach den Vorbildern von Hundertwasser und Niki de Saint-Phalle. Bei ihrem Baumhaus achtete Greta in ihrem Entwurf auf eine fantastische Form und Farbe und baute es danach aus Holz unter verschiedenen anderen Materialien.

Januar 2024


“Qube Town“ entwarf Maria aus der 8b in der isometrischen Perspektive, eine Form der Parallelperspektive.
Sie hat die Stadt mit sehr vielen Details dargestellt, schaut genau hin! Wer hat schon die Eisdiele gefunden? Wer findet das Kleidergeschäft? Wo ist der Mini-Golf-Platz?

Bild des Monats

Seit dem Jahr 2020 wird es in jedem Monat ein „Bild des Monats“ geben. Dafür wird die Kunstfachschaft jeweils ein besonders gelungenes Bild aus dem Kunstunterricht auswählen, das dann einen Monat lang auf der Internetseite und im Schulgebäude zu sehen sein wird.

Für die Auswahl werden alle Arbeiten der Klassen und Kurse aller Jahrgangsstufen einbezogen, so dass jede Schülerin und jeder Schüler prinzipiell die Möglichkeit hat, dabei zu sein und ein breites Spektrum an Arbeiten gezeigt werden kann.

Aktuell sind hier die Bilder ab Januar 2024 zu sehen.

Rückblick:

Hier geht’s zu den Bildergalerien aller „Bilder des Monats“ aus den vergangenen Jahren 20232022 sowie aus den Jahren 2020 – 2021.

Preisverleihung Wettbewerb 75 Jahre Grundgesetz

Sehr erfolgreich haben Schillerschüler*innen des 10. und 12. Jahrgangs am Kreativwettbewerb „Meine Rechte, deine Rechte, unsere Rechte“ des Kultusministeriums zur 75 Jahre Feier des Grundgesetzes teilgenommen.

Leandra und Lennard aus dem 10. Jahrgang des Politikkurses von Frau Möller erstellten einen Grundgesetzkoffer. Dieser beinhaltet zu jedem Artikel konkrete Gegenstände. Die beiden Schüler*innen veranschaulichen damit sehr eindrucksvoll, was die einzelnen Artikel des Grundgesetzes für sie konkret bedeuten und welche Gegenstände aus dem Alltag sie mit diesen verbinden. Die Schüler*innen belegten mit ihrem Beitrag einen sehr guten 4. Platz. 

Der Kunstkombikurs in Jahrgang 12 von Frau Jansen hat sich im Rahmen ihres Semesterthemas „Frieden und Freiheit“ an dem Wettbewerb des Landes Niedersachsen beteiligt. Es haben 3 Schüler*innen für ihren Einzelbeitrag unter einer Sonderregelung je den 4. Platz von insgesamt 10 Plätzen gewonnen in der Alterskategorie „Sek II und berufsbildende Schulen“ bei insgesamt ca. 160 Einreichungen. Die Preisträger*innen sind Seyhan, Julia und Steffen. Sie haben sich in ihren Bildbeiträgen die Grundrechte wie Pressefreiheit, Meinungsfreiheit und den Schutz durch die Grundrechte thematisiert. 

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Am 15. Mai waren wir zur Siegerehrung für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen eingeladen. Deshalb fuhren wir am Morgen zur Leibnizschule, wo die Siegerehrung stattfand. Zu Beginn sang der Leibnizchor und anschließend wurden wir durch den Regionalbeauftragten für den Bundeswettbewerb der Fremdsprachen, Herrn Ingo Carboch begrüßt. Nach einem Grußwort der Schulleiterin der Leibnizschule, Frau Susanne Börig-Heinze, ging es mit der Siegerehrung los. Unser Beitrag „ Des vacances chez les Français” gewann einen 3. Landespreis. In unserem Beitrag geht es um 2 deutsche Mädchen, welche an einem Austausch mit Paris teilnehmen, dort einiges erleben und die französische Kultur näher kennenlernen.
Im Anschluss a die Siegerehrung gab es ein kleines und leckeres Buffet. Insgesamt war es eine schöne Veranstaltung und wir sind glücklich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen uns sogar etwas gewonnen zu haben.

Heidemarie R. , Lene V. , Maria P. , Laura T.

Sprachendorf 2024: Bienvenue à Grenoble!

Wie bereits in den letzten beiden Jahren fand auch im Schuljahr 2023/24 am 14. Mai 2024 unser alljähriges Sprachendorf bei strahlendem Sonnenschein statt. Dieses Mal ging es für den 7. Jahrgang nach Grenoble, zumindest in das Grenoble, das der 11. Jahrgang für sie in den Schillerhof gezaubert hatte. An vielen verschiedenen Stationen, die die Elftklässler liebevoll und akribisch vorbereitet hatten, konnten die Schülerinnen und Schüler der Französischkurse im 7. Jahrgang verschiedene Alltagssituationen in der Fremdsprache meistern. Erst eine Runde einkaufen, anschließend das gestohlene Portemonnaie auf der Polizeiwache abholen und am Abend dann ein entspannter Kinobesuch: Das Angebot an Sprechanlässen war wieder einmal groß und vielfältig. 

Von diesem jährlich stattfindenden Konzept profitierten alle: Der 7. Jahrgang übte fleißig für ihre Sprechprüfungen, während sich der 11. Jahrgang noch einmal vertieft mit kommunikativen Anlässen, Vokabeln und Redemitteln auseinandersetzen durfte.

Wir schauen also auf eine sehr schöne und gewinnbringende Veranstaltung zurück und freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal, wenn es wieder heißt: „Bienvenue à Grenoble!“.

(Claudia Henkel)

Studienfahrtsgruppe Giglio gewinnt zweiten Preis beim ZAP! des Zoo Hannover

Im Rahmen der thematischen Vorbereitung auf unsere Studienfahrt zum Institut für marine Biologie auf Giglio, Italien nahmen wir als Kurs am Zoo-Artenschutzpreis kurz ZAP! des Zoos Hannover teil. Im Projekt waren wir Schülerinnen und Schüler aufgefordert eine Schlüsselart zunächst zu identifizieren, ihre Einflussfaktoren auf das jeweilige Ökosystem deutlich zu machen und davon ausgehend die Relevanz der Tiere für den Erhalt der Ökosysteme aufzuzeigen. Darüber hinaus entwickelten wir Schutzmöglichkeiten für deren Erhalt. Der Kern des Projektes bestand darin, durch die Erarbeitung der Schutzmöglichkeiten aktive und zukunftsorientierte Handlungsoptionen zu erfassen. 

Da der thematische Schwerpunkt unserer Studienfahrt auf den Zusammenhängen maritimer Lebensräume liegt, widmeten wir uns arbeitsteilig in 6 Gruppen aquatischen Tieren wie dem Finnwal, der unechten Karettschildkröte, dem großen Hammerhai, der Königsseegurke, dem Steinseeigel und dem Neptungras. 

Am Donnerstag, den 13.06.24, fanden wir uns im Zoo zur Preisverleihung ein, wo die besten der insgesamt 60 eingereichten Projekte aller niedersächsischen Schulen nochmals präsentiert und die Relevanz der Projekte hervorgehoben wurde. Im Anschluss daran fand die Siegerehrung durch Zoodirektor Andreas Michael Casdorff und Staatssekretär Marco Hartrich statt.

Wir als Kurs erreichten den 2. Preis in der Alterskategorie Sek II, wofür uns neben einem Pokal und einer Auszeichnung auch ein Preisgeld von 500 € überreicht wurde.

Johann S.

Besuch der Stadtentwässerung Hannover im Rahmen des PU-Tags am 15.04.2024:

Im Rahmen des PU-Tags hatten wir die Gelegenheit, die Stadtentwässerung Herrenhausen zu besichtigen, ein Unternehmen mit einer eindrucksvollen Geschichte, das seit 1896 als Eigenbetrieb fungiert und über 500 Mitarbeiter an vier Standorten beschäftigt.

Unsere Exkursion führte uns durch die verschiedenen Stufen der Filtration, beginnend mit dem Rechen, wo grobe Verunreinigungen wie Klopapier herausgefiltert und anschließend für die Wärmeproduktion weiterverwendet werden. Das gereinigte Wasser durchläuft dann einen feineren Rechen, der kleinere Partikel wie Plastik und Fett abfängt, um spätere Filtrationsprozesse nicht zu behindern.

Der nächste Schritt ist die Sedimentation, bei der schwere Bestandteile im Sandfang abgeschieden werden, um das Wasser zu klären. Das sedimentierte Wasser gelangt in das Vorklärbecken, wo Schlamm von Wasser getrennt wird und für eine Zeit in den Faulturm geleitet wird, wo Bakterien ihn in Gase wie Methan und CO₂ umwandeln.

Anschließend durchläuft das Wasser das Belebungs- und Nachklärbecken, wo Mikroorganismen organische Stoffe abbauen. Schließlich wird das Wasser biologisch behandelt, um den letzten Belebtschlamm zu entfernen, bevor es zu 98% gereinigt und in Gewässer zurückgeführt wird. Diese Schlammmengen werden ebenfalls für den Faulturm wiederverwendet.

Es ist beeindruckend zu erfahren, dass etwa 30% der Filtration mechanisch und 68% biologisch erfolgen. Während einer kurzen Pause erläuterte uns unser Gruppenführer die Prozesse noch einmal genauer anhand einer Präsentation. Dabei wurde deutlich, wie vielfältig die Arbeit in der Stadtentwässerung ist, einschließlich der Beteiligung von Bauingenieuren etc.

Eine besonders erstaunliche Information war die Tatsache, dass unter Hannover ein Kanalnetz von insgesamt 2562 Kilometern Länge verläuft – etwa die Entfernung zwischen Hannover und Lissabon. Dies verdeutlichte die Dimensionen und die Komplexität der Infrastruktur, die für die Abwasserentsorgung erforderlich ist.

Insgesamt war der Besuch der Stadtentwässerung Hannover eine äußerst lehrreiche Erfahrung, die uns verdeutlichte, was mit unserem Abwasser geschieht und welche Bedeutung es hat, verantwortungsvoll mit unseren Abfällen umzugehen.

Kasra und Alexandru (FuP Jg. 10)

Kläranlage PU-Tag 2024-04 (4)

Rudern Landesentscheid der Kinder in Salzgitter

Am Samstag den 8.6 2024 sind wir früh morgens zum Ruder Club am Salzgittersee losgefahren. Dort fand in diesem Jahr der Landesentscheid der Kinder (LE) statt, bei dem sich die Sportlerinnen und Sportler des RVS für den Bundeswettbewerb qualifizieren konnte.

Es war ein herrliches Morgenwetter, als wir dort ankamen, sodass mit voller Vorfreude mit dem Aufriggern der Boote angefangen wurde, während sich einige schon auf ihr erstes Rennen, die 3000 Meter Langstrecke vorbereitet haben. Als die ersten Rennen starteten, sind die Trainer und einige Ruder*innen mit dem Fahrrad nebenhergefahren und haben mit denen, die am Steg standen, die Sportler lauthals angefeuert. Nachdem wir unsere Rennen beendeten, haben wir uns noch am Kuchen- und Getränkestand bedient.

Um 12 Uhr wurden dann die Ergebnisse verkündigt wobei Tim, Mathilda im Einer und Anna und Johanna im Zweier den 1. Platz belegten. Danach ging es direkt mit der Kurzstrecke weiter. Auch diesmal konnten Tim, Mathilda und Anna und Johanna ihre Konkurrenz hinter sich lassen. Mit tollen Ergebnissen und einem schönen Tag in Salzgitter wird nun die abschließende Vorbereitung auf den BW (Bundeswettbewerb) in Berlin-Grünau vom 27.06.24 bis 30.06.24 getroffen. Dabei werden von den qualifizierten Booten Tim, Mathilda und Jonas jeweils im Einer und Anna, Johanna, Finn und Jonte (HRC) jeweils im Zweier an den Start gehen. Ebenso haben sich Johann und Kilian qualifiziert, die jedoch aus zeitlichen Gründen nicht am BW teilnehmen werden. Wir wünschen allen Athleten gutes Gelingen und viel Spaß in Berlin.

Euer RVS

Eltern Freunde Rudern

Am 16.06.24 fand das vom Schülervorstand geplante Eltern-Freunde Rudern statt, bei dem die Sportler jeden mitbringen konnten, der Lust auf Rudern hat. Gestartet wurde am 10 Uhr auf dem Maschsee in Gig Vierern und Zweiern, die jeweils zusammen mit den Neulingen immer mit einem erfahrenen Ruderer und Steuermann besetzt wurden.

Nach dem Rudern stand die Bootstaufe für die beiden neuen Rennzweier Marsupilami und Neuer Name (N. N.) an, bei der erstmal deutlich wurde wie zahlreich Freunde und Familienmitglieder mitgebracht wurden. Der Bootsplatz war gut besetzt, ebenso wie die Terrasse oben für eine bessere Sicht auf das Geschehen. Nach einigen Worten zu den Booten konnte vom Vorstand vertreten durch die Vorsitzende Jette Ahrens und den Pressewart Finn Bellenberg die beiden Boote getauft und danach von Tim, Kilian, Alexandru und Valentina auf einer ersten Fahrt eingeweiht werden. Was selbstverständlich auch nicht fehlen durfte, war eine Stärkung nach dem Rudern, weswegen ein leckeres Buffet bereitstand.

Insgesamt wieder eine sehr gelungene und schöne Veranstaltung, bei der jeder, ob jung oder alt, einen Einblick ins Rudern gelangen konnte und das Gigboot vielleicht doch wackeliger ist als es aussieht. Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele von euch dabei waren und können nur begrüßen, dies zu wiederholen.

Euer RVS


Juniorwahl zur Europawahl 2024

In der vergangenen Woche hatten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8-12 die Möglichkeit bei der Juniorwahl zur Europawahl zu wählen. Durch die realitätsnahe Wahlsimulation kann den Schülerinnen und Schülern das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglicht werden. Insgesamt haben 311 Schülerinnen und Schüler von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht und ihre Stimme abgegeben.

Die CDU und die Grünen haben mit jeweils 19,7% die meisten Stimmen erhalten, gefolgt von der SPD mit 15,5%, Volt mit 11,6% und der FDP mit 11%. Die AfD kommt auf 5,2%, die Linke auf 3,2% und die Partei auf 4,2%. Alle Ergebnisse sind den Abbildungen zu entnehmen. Spannend ist hier in jedem Fall der Vergleich zur realen Europawahl, dessen Ergebnisse uns sicherlich die nächste Zeit begleiten werden.

Wie die Jugend in ganz Deutschland bei der Juniorwahl gewählt hat, ist unter folgendem Link abzurufen: www.juniorwahl.de/europa-2024.html

Vielen Dank an die 10. Klassen für die Vorbereitung der Wahl, die Betreuung des Wahllokals und für das große Engagement und politische Interesse auf Seiten der Schülerschaft und Lehrkräfte.

Fachgruppe Politik

Ergebnisse


Neuigkeiten – Archiv
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner