Internationales RuderCamp in Paris

Row to the Olympics  – 8 Tage, 7 Nationen, 240 Sportlerinnen und Sportler

Auf Grund von Corona mit einem Jahr Verspätung wird es am kommenden Sonntag endlich los gehen nach Paris. Insgesamt 16 talentierte Nachwuchsruderinnen und Ruderer aus Hannover wurden ausgewählt, um Hannover beim internationalen RuderCamp in Paris zu vertreten. Darunter auch Valentina und Alexandru (beide Jahrgang 9) aus der Schillerschule. Begleitet und trainiert wird die Gruppe unter anderem von Frau Ost und Frederik Stoll (Abitur 2009).

Das internationale RuderCamp findet prallel an fünf verschiedenen Orten in Frankreich statt. Es treffen sich jeweils drei Gruppen – eine aus Deutschland, eine aus Frankreich und einem Drittland. Für die hannoversche Delegation bedeutet dies, dass wir fünf Tage lang gemeisam mit Jugendlichen aus Frankreich und Ungarn rudern, uns auf verschiedenen Sprachen verständigen und die unterschiedlichen Kulturen kennenlernen werden. Am Wochenende treffen sich dann alle 240 Jugendlichen aus Deutschland, Frankreich, Ungarn, England, Tschechien, Serbien und Italien auf der Regattastrecke für die Olympiade 2024 und veranstalten eine gemeinsame Regatta.

Vorbereitungen auf den ersten internationalen Start auf der Olympiastrecke 

In den letzten Tagen wurde viel auf der Olypiastrecke, welche 2024 für die Olympischen Spiele genutzt wird, trainiert. Abhebeln, Boot stellen, Vorbereitung des Oberkörpers und gemeinsames Anrollen sind nur einige der Trainingsschwerpunkte. Zusätzlich zu Trainingseinheiten mit unserer hannoverschen Besetzung wurde auch in trinationalen Booten das Wasser unsicher gemacht. Neben dem Rudern standen auch die verschiedenen Sprachen der Teilnehmenden und die Verständigung unter einander im Fokus. Diese wurde zum Beispiel durch Sprachspiele und die Vorstellung von regionalen Köstlichkeiten unterstützt – Hannover konnte hier besonders mit einer Vielzahl von Keksen punkten. Auch beim Rudern kam die Sprache nicht zu kurz. Sowohl TrainerInnen als auch Steuerleute durften lernen ihre Kommandos auf französisch, ungarisch und deutsch zu geben. 

Während die vier weiteren Rudercamps heute nach Vaires sur Marne anreisen, kann die hannoversche Delegation die Zeit für Sightseeing in Paris nutzen.

Die Berichterstattung zu den Rennen folgt.

 

Bild_2022-08-18_132639970
Bild_2022-08-18_132650767