Neues Boot für den Ruderverein

Neue Herausforderung Riemenrudern

Rudern ist gar nicht so einfach, wenn man damit anfängt. Ähnlich wie beim Fahrradfahren dauert es dann aber doch auch gar nicht lange bis man den Dreh – oder konkreter das Aufdrehen, in die Auslage rollen und Aushebeln aus dem Wasser -raushat. Um besonders für die älteren Ruderinnen und Ruderer noch eine zusätzliche Herausforderung zu bieten, wurde im letzten Jahr ein neues Boot angeschafft. Das Besondere an diesem Boot ist, dass darin nicht nur geskullt (mit einem Skull pro Hand) sondern auch geriemt (mit einem Riemen den man mit beiden Händen hält) werden kann.

Neben der Ruderbewegung erfordert diese Form des Ruderns eine noch bessere Abstimmung der Ruder*innen untereinander und Gemeinsamkeit in der Bewegung.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Sparkasse, welche uns über die Förderung durch den Sparkassen Sportfond den Kauf des Bootes ermöglicht hat!

Dominik und Kasra aus dem 10. Jahrgang beim Bundesfinale der deutschen Physikmeisterschaft GYPT

Dominik und Kasra aus dem 10. Jahrgang beim Bundesfinale der deutschen Physikmeisterschaft GYPT

Die deutsche Physikmeisterschaft GYPT (German Young Physicists’ Tournament) gehört zu den anspruchvollsten Teamwettbewerben, denen sich Schülerinnen und Schüler bundesweit stellen können: Nach mehrmonatigen experimentellen Arbeiten und intensiven Vorbereitungen präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse zu einem von insgesamt 17 international vorgegebenen physikalischen Problemen und stellen sich danach den kritischen Fragen der gegnerischen Teams und einer mehrköpfigen Jury – und das alles selbstverständlich auf Englisch. 

Dominik und Kasra aus der 10d nahmen die Herausforderung an und hatten sich folgende Themen von der Liste ausgesucht und daran geforscht: 

Dominik: Thema „Quantum Light Dimmer“, bei dem man die Abschwächung eines Schattens, der durch einen Elektromagnet bzw. den anomalen Zeeman-Effekt herbeigebracht wird, untersuchen sollte. Das war sehr spannend, da man im Prinzip Quanteneffekte leicht – mit etwas Strom und Licht – sichtbar machen konnte. Der Stark-Effekt – ein Analogexperiment zum Zeeman-Effekt – war notwendig aufgrund schwacher Elektromagnete, aber war dafür besonders experimentell deutlich:

Der Physik-LK hatte auch beim Zusehen Spaß dabei!

Kasra: Thema „Juicy Solar Cell“, bei dem man eine Grätzel-Zelle – eine Art Solarzelle – möglichst effizient mit z.B. Brombeersaft und Titandioxid bauen sollte. 

Am Samstag, den 27.01.2024 trafen die beiden als Team „Schillerphysik“ dann auf vier andere Schülerteams aus Hameln, Holzminden und Papenburg beim Regionalwettbewerb des GYPT-Zentrums am Schiller-Gymnasium in Hameln. Alle Teams zeigten Leistungen, die weit über die Schulphysik hinausgingen und teils auf hochkarätigem, universitärem Niveau lagen. 

Regionalwettbewerb: Wissenschaftliche Diskussion nach der Präsentation

Nach insgesamt elf spannenden Matches konnte das schulübergreifende Team „erGYPT euch…bitte“ bestehend aus Mattis Franz Harling (Campe-Gymnasium Holzminden) und Katharina Johanna Schmidt (Internat Solling) mit einem deutlichen Punktabstand den Sieg für sich entscheiden und den Titel „südniedersächsischer Physikmeister 2024“ mit nach Holzminden nehmen. Den verdienten zweiten Platz belegten Dominik und Kasra als Team „Schillerphysik“! Damit qualifizierten sie sich für das Bundesfinale am 2./3.3. 2024 in Bad Honnef.

Beim Bundeswettbewerb konnten die Zwei bei ihrer ersten Teilnahme zwar nicht ins Finale vordringen, das mindert den Erfolg aber nicht. Denn der Bundeswettbewerb in Bad Honnef war zugleich spaßig als auch lehrreich.

Bundeswettbewerb: Diskussion über die wissenschaftliche Arbeit des Präsentators (Foto: Felix Wechsler) 

  

Alle, die sich für die Physik interessieren und Lust haben, sich theoretisch und experimentell mit gestellten Forschungsfragen auseinanderzusetzen, sind allemal bei dem German Young Physicists‘ Tournament richtig. Die nächste Runde beginnt in diesem September.

Folgender Link führt zur GYPT-Webseite: 

GYPT

Bei Nachfragen erreichst Du Dominik und Kasra über Ihre ISERV E-Mail-Adressen:
Dominik.Martin@iserv-schillerschule.de

Kasra.Nedaie@iserv-schillerschule.de

Sie freuen sich schon darauf, ein gemeinsames Team mit Dir zu bilden! 😉

MINT-EC Camp „Vom Erz zum Hightech-Produkt“

MINT-EC Camp "Vom Erz zum Hightech-Produkt"

Vom 8. bis zum 12. April durfte ich eine unvergessliche Woche beim MINT EC Camp „Vom Erz zum Hightech-Produkt“ in Hattingen und Herdecke erleben.
Im Rahmen des Programms besuchten wir unter anderem verschiedene Museen wie das LWL-Museum Henrichshütte in Hattingen und das Bergbaumuseum in Bochum. Dort erhielten wir spannende Einblicke in die Förderung und Verarbeitung von Rohstoffen wie Kohle und Stahl. Besonders interessant war der Workshop „Stop-Motion“, in dem wir unsere eigenen Mini-Filme zu verschiedenen Themen erstellten und dabei lernten, wie man komplexe Konzepte auf unterhaltsame Weise vermitteln kann.
Ein weiteres Highlight war der Besuch des Koepchenwerks, eines Pumpspeicherkraftwerks, das seit 1986 unter Denkmalschutz steht. Hier erlebten wir hautnah, wie Energie erzeugt und gespeichert wird, und erhielten einen Einblick in die Herausforderungen und Innovationen der nachhaltigen Energiegewinnung.
Besonders beeindruckend war der Tag bei Dörken Coatings, einem führenden Unternehmen im Bereich Oberflächenschutz und Beschichtungen. In den Labors des Unternehmens lernten wir nicht nur die chemischen Prozesse hinter hochwertigen Oberflächenschutzbeschichtungen kennen, sondern durften auch selbst Hand anlegen und Zinklamellensysteme sowie Galvaniklösungen herstellen. Die Kombination aus theoretischem Wissen und praktischen Erfahrungen im Labor hat mir einen tiefen Einblick in die vielfältigen Anwendungen von MINT in der Industrie gegeben.
Während des gesamten Camps arbeiteten wir in Gruppen an Fotoprojekten zu verschiedenen Themen, die uns die ganze Woche begleiteten. Am letzten Tag hatten wir die Möglichkeit, unsere Projekte den Partnern und Sponsoren des Camps sowie untereinander zu präsentieren und unsere Erfahrungen auszutauschen.
Neben dem intensiven Lernen im MINT-Bereich genossen wir auch genügend Freizeit, um die Umgebung der neuen Städte zu erkunden, gemeinsam durch Geschäfte zu bummeln und abends Filme anzuschauen oder Brettspiele zu spielen. Besonders erwähnenswert ist unsere Betreuerin, Tina Vogt, die uns während des gesamten Programms unterstützte und half. Ihre Leidenschaft für MINT und ihre engagierte Betreuung haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das Camp zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.
Durch meine Teilnahme am MINT-EC Camp habe ich nicht nur viel Neues über wichtige Prozesse wie Korrosionsschutzbeschichtungen oder die Stromerzeugung in Pumpspeicherkraftwerken gelernt, sondern auch viele interessante Menschen kennengelernt, mit denen ich auch nach dem Camp in Kontakt stehe. Es war eine Woche voller wertvoller Erfahrungen, die mich nachhaltig beeindruckt hat und meine Begeisterung für MINT weiter gestärkt hat.
Wenn du, liebe(r) Leser*in, noch darüber nachdenkst, ob du an einem MINT-Camp oder einem ähnlichen Projekt teilnehmen sollst, ermutige ich dich dazu, diese Chance zu ergreifen. Ich spreche aus Erfahrung, da ich bereits zum dritten Mal an einem solchen Camp teilgenommen habe und aus erster Hand weiß, wie bereichernd und inspirierend diese Erfahrung sein kann. Es ist eine Gelegenheit, nicht nur dein Wissen zu erweitern und wertvolle Erfahrungen zu sammeln, sondern auch neue Freundschaften zu knüpfen und deine persönlichen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Auch wenn es bedeutet, einige Tage außerhalb der gewohnten Schulroutine zu verbringen, wirst du eine Fülle neuer Erkenntnisse gewinnen und wertvolle Kontakte knüpfen. Ich persönlich bin zum Beispiel so beeindruckt von Dörken Coatings, dass ich sogar plane, dort ein Praktikum zu absolvieren.

Schüler beim Jugend trainiert für Olympia Hockeyturnier

Am 22. Februar 2024 spielten Hockeyspieler*innen aus den Jahrgängen 2009-2012 als Vertreter für die Schillerschule beim alljährlichen Hallenhockeyturnier im Rahmen von Jugend trainiert für Olympia. Mit unseren 9 Spieler*innen plus die 2 Torwärte belegten wir den 3. von 7 möglichen Plätzen. Wir hatten eine Menge Spaß und haben auch viele Tore geschossen.

Wir bedanken uns bei Herrn Lenhard, welcher unsere Teilnahme am Turnier ermöglicht hat. Des Weiteren danken wir Herrn Borm und Frau Staffeldt, die als Betreuer vor Ort waren und wir bedanken uns ganz besonders bei den beiden Trainerinnen Clara und Sofia

Bericht von Johann

Jugend gestaltet

Jugend gestaltet

Am 16.3. wurde die Ausstellung „Jugend gestaltet“ in der Städtischen Galerie Kubus eröffnet. Beim 22. Wettbewerb von „Jugend gestaltet“ wurden über 1000 Kunstwerke aus ganz Niedersachsen von jungen KünstlerInnen eingesandt, von denen 140 Kunstwerke für die Ausstellung ausgewählt wurden. Darunter sind auch Arbeiten von drei SchillerschülerInnen. Charlotte D. (13. Jahrgang), Amélie O.(13. Jahrgang) und Jakob P. (6. Jahrgang) sind mit ihren Kunstwerken vertreten, Amélie sogar mit zwei Kunstwerken. Es gab keine thematischen Vorgaben, daher ist die Ausstellung sehr vielfältig und eröffnet spannende Einblicke in die Kreativität junger Menschen. Die Ausstellung läuft bis zum 14.4. im Kubus (Theodor-Lessing-Platz 2) und ist Sa. und So. von 12-15 Uhr und Di.-Fr. von 15-18 Uhr geöffnet.

Uraufführung „Sieben Kronen – im Kampf gegen die Zeit“

HALT, STOPP, AUFGEPASST!

Liebe Schulgemeinschaft,

unser PU-Kurs „Klappe die Erste: Akademie der Künste“ des 10. Jahrgangs hat in diesem Schuljahr ein Theaterstück selbst geschrieben und inszeniert.

Wollen Sie/wollt ihr eine kleine Zeitreise in Ihre/eure Kindheit machen? Denn in unserem Stück müssen sieben abenteuerlustige Prinzessinnen ihre Märchenwelt vor dem Untergang bewahren. Es wird SPANNEND! 

Dieses Theaterstück bildet den Abschluss unserer dreijährigen PU-Zeit.

Im Namen unseres Kurses laden wir Sie/euch sehr herzlich zu unserer Uraufführung „Sieben Kronen – im Kampf gegen die Zeit“ am 07.05.24 um 19:00 Uhr in die Aula ein. Der Einlass beginnt ab 18:45 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Sie und euch!

Liebe Grüße,

Emily und Jarla für den PU-Kurs

Erfolgreiche Teilnahme am Chemiewettbewerb „Chemie – die stimmt“

Erfolgreiche Teilnahme am Chemiewettbewerb "Chemie - die stimmt"

Erfolgreiche Teilnahme am Chemiewettbewerb „Chemie – die stimmt“

Schüler:innen des 10. Jahrgangs haben bei der Chemie-Olympiade „Chemie – die stimmt“ ihr Können unter Beweis gestellt und sich für die zweite Runde, die am 13. März 2024 in Achim stattfand, qualifiziert. Neben dem zweistündigen Wettbewerb, bei dem knifflige Aufgaben, u. a. mit Inhalten aus der Qualifikationsphase, gelöst werden mussten, rundete ein gemeinsames Mittagessen und ein Vortrag über Schokolade den Tag ab.

Von den insgesamt 30 teilnehmenden Schüler:innen des 10. Jahrgangs aus Niedersachsen und Bremen gelang es Ben Friedmann neben fünf weiteren Schüler:innen, sich für die dritte Runde qualifizieren. Diese findet im Juni über mehrere Tage in Münster statt und beinhaltet neben einem theoretischen auch einen praktischen Teil. 

Wir gratulieren Ben zu seinem Erfolg in der zweiten Runde und wünschen ihm viel Erfolg und Spaß bei den anstehenden Herausforderungen der Regionalrunde.

Bekannte Melodien zum Frühlingsbeginn im Frühlingskonzert

Bekannte Melodien zum Frühlingsbeginn im Frühlingskonzert

Das Frühlingskonzert am 14.03.2024 war (fast) der Startschuss in die Osterferien und mit einem vielfältigen Programm zeigten viele Schülerinnen und Schüler in den Musik-Ensembles unter anderem die Ergebnisse der Musikprobenfahrt, die sechs Wochen vorher in Mardorf stattgefunden hatte.

Den Auftakt machte das Orchester (Leitung: Frau Hervatin), das mit „Moon River“ (Filmmusik aus „Frühstück bei Tiffanys“, 1961) romantisch das Konzert eröffnete. Auch der zweite Auftritt blieb im Genre der Filmmusik, denn das mit 54 Schüler*innen große Ensemble spielte die Musik zu „The Gladiator“ und einem extra dafür zusammengeschnittenen Film, so dass das Publikum die beeindruckenden Filmsequenzen unterlegt mit Livemusik genießen konnte. 

Mit dem Hinzukommen der Senior Concert Band wurde es noch stimmgewaltiger auf der Bühne – beide Ensembles spielten gemeinsam die „Highlights from Rocketman“ mit vielen Ohrwürmern von Elton John. Diese Ensemblekopplung wird hoffentlich auch bei „open stage“ am 28.09.2024 im Opernhaus Hannover zu hören sein, die Bewerbung läuft – das Medley sollte unbedingt nochmals gespielt werden, denn beide Ensembles kreierten gemeinsam einen wunderbaren Klangeindruck!

Nach einem großen Umbau durch die Event-AG (Leitung: Frau Wolters) konnte die Senior Concert Band (Leitung: Herr Madyda) das Publikum mitreißen. Mit „Best of Smashmouth“ waren wieder viele bekannte Melodien zu hören, die das Publikum mit Applaus honorierte, so dass ein weiterer Song „Never gonna give you up“ von Rick Astley interpretiert wurde. Auch hier merkte man, dass gerade die bekannten Melodien das Publikum begeisterte.

Auch die Bläserklasse 6 (Leitung: Herr Madyda) führte den Reigen der bekannten Melodien fort und mit „Pomp and Circumstance“ zeigten sie ihre sehr guten Spielfähigkeiten nach 1,5 Jahren gemeinsamen Lernen der Instrumente und Wirken als Klassenensemble.

Nach „Jus Plain Blues“ erlebte das Publikum einen weiteren Ohrwurm „Supercalifragisticexpialidocious“ aus dem Musical „Marry Poppins“, den die Bläserklasse gekonnt und schmissig spielte.

Die Schillerchöre I und II (Leitung: Herr Jordan) präsentierten sich im Frühlingskonzert ebenso mit Ohrwürmern und Pop-Klassikern: „Money, money, money“, „Time after Time“ und „Heal the World“ wurden vom Chor I wunderbar musikalisch und vor allem auswendig den zahlreichen Zuhörer*innen dargeboten. Nach einem kurzen Wechsel auf der Bühne zeigten dann die Sänger*innen des Chores II mit ihrem mehrstimmigen Gesang mit „Africa“, „Bohemian Rhapsodie“ und einem „Abba-Medley“ die Begeisterung für das gemeinsame Singen, den Spaß im Ensemble und nicht zuletzt auch eine unglaubliche Musikalität in der Gruppe. Den Abschluss des Konzertes bildete der gemeinsame Song „You’ll be in my heart“ aus dem Musical „Tarzan“, den beide Chöre mehrstimmig, auswendig und sehr überzeugend präsentierten, so dass mit einem langen Applaus sogar eine Zugabe gefordert wurde.


Auch dieses Konzert zeigte das aktive, musikalische Schillerschul-Leben auf der Bühne und wir freuen uns auf die kommenden Konzerte mit weiteren Musikensembles:
13.05.2024 Benefiz-Konzert und 04.06.2024 Wandelkonzert

Angaria Ergomarathon 2024

Angaria Ergomarathon 2024

Ein Marathon kann nicht nur laufend zurückgelegt werden, sondern auch auf dem Ruderergometer. Dieser Aufgabe widmeten sich in diesem Jahr ganze 12 Sportler, die in jeweils 4er Staffeln die Strecke gemeinsam bestritten. Um 9 Uhr fiel auch schon der Startschuss und die Ruderergometer wurden ordentlich in Schwung gebracht. Angefangen wurde meist mit 2000m, die jeder Sportler abwechselnd zu rudern hatte, sodass ausreichend Pause zwischen den Belastungen lag. Später wurde dann auf kürzere Distanzen gewechselt, um diese noch schneller zurücklegen zu können. Schon bald war eine klare Führung der Männer Staffel vom DRC zu sehen, bei denen die Kilometer nur so dahinflogen und schnell die Halbzeit erreicht war. Platz 2 war jedoch heiß umstritten zwischen der Senioren Staffel vom HRC und RVS, bestehend aus Johannes, Anton, Vinzent und Moritz, die sich am Ende gut absetzen konnten und mit einer Zeit von 2:40h das Rennen beendeten. Etwas länger waren Ben, Alexandru, Vinzent und Finn unterwegs die nach einem knappen Rennen mit dem RVB, hinter dem RVB ins Ziel kamen. Ebenfalls gut geschlagen hat sich die dritte Staffel vom RVS, bestehend aus Emilia, Sofie, Mia und Anna, die gleichzeitig die einzige reine Mädchen Staffel war und im Schlussspurt mit lautem Applaus nochmal alles gegeben hat. Beendet wurdet das Rennen mit einer verdienten Portion Nudeln und Vorfreude fürs nächste Jahr.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner