Dominik und Kasra aus dem 10. Jahrgang beim Bundesfinale der deutschen Physikmeisterschaft GYPT

Dominik und Kasra aus dem 10. Jahrgang beim Bundesfinale der deutschen Physikmeisterschaft GYPT

Die deutsche Physikmeisterschaft GYPT (German Young Physicists’ Tournament) gehört zu den anspruchvollsten Teamwettbewerben, denen sich Schülerinnen und Schüler bundesweit stellen können: Nach mehrmonatigen experimentellen Arbeiten und intensiven Vorbereitungen präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse zu einem von insgesamt 17 international vorgegebenen physikalischen Problemen und stellen sich danach den kritischen Fragen der gegnerischen Teams und einer mehrköpfigen Jury – und das alles selbstverständlich auf Englisch. 

Dominik und Kasra aus der 10d nahmen die Herausforderung an und hatten sich folgende Themen von der Liste ausgesucht und daran geforscht: 

Dominik: Thema „Quantum Light Dimmer“, bei dem man die Abschwächung eines Schattens, der durch einen Elektromagnet bzw. den anomalen Zeeman-Effekt herbeigebracht wird, untersuchen sollte. Das war sehr spannend, da man im Prinzip Quanteneffekte leicht – mit etwas Strom und Licht – sichtbar machen konnte. Der Stark-Effekt – ein Analogexperiment zum Zeeman-Effekt – war notwendig aufgrund schwacher Elektromagnete, aber war dafür besonders experimentell deutlich:

Der Physik-LK hatte auch beim Zusehen Spaß dabei!

Kasra: Thema „Juicy Solar Cell“, bei dem man eine Grätzel-Zelle – eine Art Solarzelle – möglichst effizient mit z.B. Brombeersaft und Titandioxid bauen sollte. 

Am Samstag, den 27.01.2024 trafen die beiden als Team „Schillerphysik“ dann auf vier andere Schülerteams aus Hameln, Holzminden und Papenburg beim Regionalwettbewerb des GYPT-Zentrums am Schiller-Gymnasium in Hameln. Alle Teams zeigten Leistungen, die weit über die Schulphysik hinausgingen und teils auf hochkarätigem, universitärem Niveau lagen. 

Regionalwettbewerb: Wissenschaftliche Diskussion nach der Präsentation

Nach insgesamt elf spannenden Matches konnte das schulübergreifende Team „erGYPT euch…bitte“ bestehend aus Mattis Franz Harling (Campe-Gymnasium Holzminden) und Katharina Johanna Schmidt (Internat Solling) mit einem deutlichen Punktabstand den Sieg für sich entscheiden und den Titel „südniedersächsischer Physikmeister 2024“ mit nach Holzminden nehmen. Den verdienten zweiten Platz belegten Dominik und Kasra als Team „Schillerphysik“! Damit qualifizierten sie sich für das Bundesfinale am 2./3.3. 2024 in Bad Honnef.

Beim Bundeswettbewerb konnten die Zwei bei ihrer ersten Teilnahme zwar nicht ins Finale vordringen, das mindert den Erfolg aber nicht. Denn der Bundeswettbewerb in Bad Honnef war zugleich spaßig als auch lehrreich.

Bundeswettbewerb: Diskussion über die wissenschaftliche Arbeit des Präsentators (Foto: Felix Wechsler) 

  

Alle, die sich für die Physik interessieren und Lust haben, sich theoretisch und experimentell mit gestellten Forschungsfragen auseinanderzusetzen, sind allemal bei dem German Young Physicists‘ Tournament richtig. Die nächste Runde beginnt in diesem September.

Folgender Link führt zur GYPT-Webseite: 

GYPT

Bei Nachfragen erreichst Du Dominik und Kasra über Ihre ISERV E-Mail-Adressen:
Dominik.Martin@iserv-schillerschule.de

Kasra.Nedaie@iserv-schillerschule.de

Sie freuen sich schon darauf, ein gemeinsames Team mit Dir zu bilden! 😉

Phaeno-Ausflug der 7a und 7b

Exkursion ins Phaeno nach Wolfsburg

Am 25.01.2024 sind zum Abschluss des Physikunterrichts in Jahrgang 7 die Klassen 7a und 7b in Begleitung von Herrn Azadi und Herrn Gärtner ins Phaeno nach Wolfsburg gefahren. Um kurz vor 9 ging es mit dem Zug vom Hauptbahnhof los.

Im Phaeno erwarteten die Schülerinnen und Schüler spannende und überraschende Experimente. Neben einem über 5m hohem Feuertornado und einer Mangnetschwebebahn kam besonders gut die optischen Phänomene bei den Schülerinnen und Schülern an. Mit der Handytaschenlampe auf einer Wand Muster zeichnen oder die Orientierung im drehenden Tunnel zu verlieren, überraschte und sorgte für Begeisterung. So konnten die Schülerinnen und Schüler vieles erfahren, was sie später im Physikunterricht erklären können.

Um 13:15 Uhr ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause.

Klaus Gärtner

Jugend forscht aktuell

Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2024

Am Dienstag, dem 20.02.2024, hat unter dem diesjährigen Motto „Mach dir einen Kopf“ wieder der „Jugend forscht/ Schüler
experimentieren“ Regionalwettbewerb in der Leibniz Universität stattgefunden.

Von der Schillerschule haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 10 bis 12 mit insgesamt 8 Projekten an dem Wettbewerb teilgenommen und mit großem Engagement ihre Forschungsarbeiten präsentiert.

Schüler experimentieren:
    • Salome, Tuana und Marina (Jg. 6): Energiegewinnung durch Körperwärme
Jugend forscht:

    • Claudia, Rebekka und Dominik (Jg. 10): Foodprint – Nachhaltiges Essen leicht gemacht
    • Sofija, Pia und Ann-Sophie (Jg. 10): Kreide aus Eierschalen
    • Mareike (Jg. 13) mit zwei Projekten :
      Auswirkungen unterschiedlicher Waschmittelkonzentrationen auf das Wachstum von Gartenkresse  und
      Wie wird die Frequenz von Gitarrenseiten durch Temperatur beeinflusst?
    • Aliaksandr (Jg. 13) und Ziyu (Jg. 12): Lichtspiel im Garten: Einfluss unterschiedlicher Wellenlängen auf Pflanzenwachstum
    • Kseniia (Jg. 11): Untersuchung der antibakteriellen Wirksamkeit von Wirkstoffen in Mundspülungen
    • Anton (Jg. 13): Schwierigkeiten bei Implementierung und Evaluation von Datenstrukturen in Datenbanken

Bei der Preisverleihung am Donnerstag (22.02.), die auch diesmal wieder im Schloss Herrenhausen stattfand, wurden die einzelnen Projekte gewürdigt, die Urkunden verliehen und die Preise vergeben.

Wir gratulieren:
    • Salome, Tuana und Marina zum Sonderpreis der Zeitschrift Make und einer Einladung zum Makerfair im August, wo sie ihr Projekt aus dem Fachgebiet Physik vorstellen dürfen.
    • Claudia, Rebekka und Dominik zum ersten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt (Jugend forscht).
    • Sofija, Pia Ann-Sophie zum zweiten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt (Jugend forscht).
    • Mareike zum Sonderpreis Umwelttechnik mit ihrem Projekt aus dem Fachgebiet Biologie und zum dritten Platz im Fachgebiet Physik (Jugend forscht).
    • Aliaksandr und Ziyu zum dritten Platz im Fachgebiet Biologie (Jugend forscht) sowie zum Sonderpreis „Schönster Stand“.
    • Kseniia zum Sonderpreis der „Bild der Wissenschaft“
    • Anton zum zweiten Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik (Jugend forscht).
    • Ziyu zum dritten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt (Jugend forscht)

Damit haben in diesem Jahr tatsächlich alle Projekte einen Preis bekommen. Eine tolle Leistung! Auch für die Schillerschule gab es den Schulpreis des Sponsorpools Niedersachen.

Durch ihre sehr gute Platzierung fahren Claudia, Rebekka und Dominik im März zum Landeswettbewerb von Jugend forscht nach Clausthal-Zellerfeld, um dort ihr Projekt in der nächsten Runde vorzustellen.  Zuvor können sie noch auf Einladung der Patenunternehmen MTU Maintenance Hannover und Region Hannover an einem Präsentationstraining teilnehmen.
Wir wünschen ihnen weiterhin viel Erfolg!

Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr nicht nur Teilnehmende der Jugend-forscht-AG für diesen Wettbewerb gewinnen konnten, sondern dass neben Projekten aus den IB-Lab-Kursen auch Projekte aus dem Profilunterricht sowie mehrere Projekte dabei waren, die von den Schülerinnen und Schülern in Eigeninitiative entwickelt und bearbeitet wurden.

Es wäre schön, wenn unsere diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dieser Bericht die Neugier bei weiteren Schülerinnen und Schülern geweckt hat. Gerne darf man jederzeit bei der Jugend-forscht-AG vorbeischauen (zurzeit montags 7. und 8. Stunde in A3.08) oder uns anderweitig ansprechen

Wir freuen uns auf viele interessante Ideen und Projekte!
Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb!

S. Gaertner, S. Hahn & B. Ziegenmeyer

Mach Ideen groß!

Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2023

Nach zwei Jahren in einem digitalen Format konnte am Dienstag, 14.02. nun endlich wieder der „Jugend forscht/ Schüler experimentieren“ Regionalwettbewerb in der Leibniz Universität stattfinden.

Mach Ideen groß! Von der Schillerschule haben Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 10 bis 12 mit insgesamt 7 Projekten an dem Wettbewerb teilgenommen und mit großem Engagement ihre Forschungsarbeiten präsentiert.

Schüler experimentieren:
    • Salome, Tuana und Marina (Jg. 5): Energiegewinnung durch Körperwärme
Jugend forscht:
    • Simon (Jg. 10): Das Meistern von chinesischem Schach mit einem Reinforcement Learning Algorithmus
    • Ziyu (Jg. 11): Die beste Strategie
    • Marit und Amélie(Jg. 12): Auswirkungen von veränderten Umweltbedingungen auf die Vermehrung von Phytoplankton
    • Klara und Nora (Jg. 12): Der Einfluss von Tabak und Herbiziden auf die Wasserlinse (lat. Lemna)
    • Aliaksandr (Jg. 12): KI trifft UNO
    • Anton (Jg. 12): Supersonic Algorithms

Bei der Preisverleihung am Donnerstag, 16.02., die erstmalig im Schloss Herrenhausen stattfand, wurden die einzelnen Projekte gewürdigt, die Urkunden verliehen und die Preise vergeben.

Wir gratulieren:
    • Salome, Tuana und Marina zum zweiten Platz im Fachgebiet Physik (Schüler experimentieren)
    • Simon zum ersten Platz und Regionalsieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik (Jugend forscht)
    • Marit und Amélie zum zweiten Platz im Fachgebiet Biologie (Jugend forscht)
    • Anton zum zweiten Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik (Jugend forscht)
    • Aliaksandr zum dritten Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik (Jugend forscht)
    • Ziyu zum dritten Platz im Fachgebiet Arbeitswelt (Jugend forscht)

Außerdem haben unsere Schülerinnen und Schüler verschiedene Sonderpreise der Patenunternehmen gewonnen. Marit, Amélie, Anton und Simon erhielten zusammen mit den Erst- und Zweitplatzierten von Jugend forscht eine Einladung zu einem eintägigen Präsentationstraining von den Patenunternehmen MTU Maintenance Hannover und Region Hannover. Und Frau Ziegenmeyer können wir zum Sonderpreis für Projektbetreuende gratulieren!

Durch seine sehr gute Platzierung fährt Simon im März zum Landeswettbewerb von Jugend forscht nach Clausthal-Zellerfeld, um dort sein Projekt in der nächsten Runde vorzustellen.
Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr auch die Jugend-forscht-AG wieder stattfinden konnte und sind schon sehr gespannt, wie es in den kommenden Monaten weiter geht. Es wäre schön, wenn unsere diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer und dieser Bericht die Neugier bei weiteren Schülerinnen und Schülern weckt. Gerne darf man jederzeit bei der Jugend-forscht-AG vorbeischauen (zurzeit montags 7. und 8. Stunde in A7) oder uns anderweitig ansprechen!
Wir freuen uns auf viele interessante Ideen und Projekte!
Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb!

S. Gaertner, S. Hahn & B. Ziegenmeyer

Exkursion ins Phaeno

Jahrgang 7 unterwegs

Am 20.01.2023 sind zum Abschluss des Physikunterrichts in Jahrgang 7 die Klassen 7a und 7b in Begleitung von Frau Schenk und Herrn Gärtner ins Phaeno nach Wolfsburg gefahren. Um halb 9 ging es mit dem Zug vom Hauptbahnhof los.

Im Phaeno erwarteten die Schülerinnen und Schüler spannende und überraschende Experimente. Neben einem über 5m hohen Feuertornado kam der Bereich mit der künstlichen Intelligenz besonders gut an. Hier zeigte z.B. eine Kamera das eigene Alter an. Mit der Handytaschenlampe auf einer Wand Muster zeichnen oder die Orientierung im drehenden Tunnel zu verlieren, überraschte und sorgte für Begeisterung. So konnten die Schülerinnen und Schüler vieles erfahren, was sie später im Physikunterricht erklären können.
Um 13:15 Uhr ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause.

Juliane Schenk und Klaus Gärtner

Solar Cup 2022

SolarCup2022

Sonnenenergie für kleine Flitzer

Am 5.5.2022 fand der Solar Cup in Mellendorf statt. Die 8d war für die Schillerschule mit Herrn Glückhardt an den Start gegangen. Nach zwei Monaten harter Arbeit fuhren wir nach Mellendorf. Auch wenn zwei Autos die „Zulassung“ nicht erhielten, konnten wir kleinere Probleme in der Reparaturwerkstatt lösen, sodass drei Autos startklar waren. Um 13.10 begannen die Läufe der ersten Runde. Unserem ersten Lauf verlor unser Auto nur ganz knapp. Aber den nächsten Lauf gewannen wir, da das andere Auto zwar schneller war, aber aufgrund von Startproblemen unseres nicht einholen konnte. Im letzten Lauf fuhr unser Auto zwar zuverlässig, war aber leider deutlich langsamer als die anderen. Ein Auto schaffte es also ins Halbfinale. Dort verloren wir leider gegen schnellere Autos.

Das Finale zwischen vier Autos war für uns aber dennoch spannend bis zum Ende, da alle Autos sehr schnell waren und man nicht absehen konnte, wer gewinnen würde. Am Ende gewann ein Auto mit Umschaltsystem, sodass es nicht umgedreht werden musste und dadurch deutlich an Zeit gewann. Nach einem Eis von Herrn Glückhardt in Mellendorf fuhren wir wieder zurück zum Hauptbahnhof, wo unser Ausflug zu Ende war. Wir haben an diesem Tag wirklich viel gelernt und hoffen, dass wir im nächsten Jahr mit unseren neuen Erkenntnissen wieder dabei sind und dann besser abschneiden werden.

Hans und Kasra, 8d

Jugend forscht & Schüler experimentieren

Regionalwettbewerb Jugend forscht/Schüler experimentieren 2022

Im Februar 2022 haben Schüler der Klassenstufen 8 bis 10 mit drei Projekten an dem Wettbewerb „Jugend forscht/Schüler experimentieren“ teilgenommen und mit großem Engagement ihre Forschungsarbeiten in Videogesprächen der Jury präsentiert.

Schüler experimentieren:
    • Henning, Leander & Tobias: Server-to-Client Kommunikation im Multiplayerspiel Bowman
Jugend forscht:
    • Ziyu : Wellenkraftwerk: Energie aus dem Meer
    • Leonard & Aliaksandr: rfap – Network Sharing Protokoll des 21. Jahrhunderts

Wir sind sehr stolz wie selbstständig und hartnäckig alle Schülerinnen und Schüler in diesen schwierigen Corona-Zeiten und ohne eine Jugend-forscht-AG an ihren Projekten gearbeitet haben.

Wir gratulieren:
    • Aliaksandr und Leonard zum zweiten Platz im Fachgebiet Mathematik/Informatik (Jugend forscht)
    • Ziyu zum zweiten Platz im Fachgebiet Physik (Jugend forscht) und zum Sonderpreis für Umwelttechnik

Im Rahmen der virtuellen Preisverleihung am 18.2.2022, die alle diesjährigen Teilnehmer und einige Gäste gemeinsam bei kleinen Snacks im Livestream in der Schule verfolgten, wurden die einzelnen Projekte gewürdigt. Außerdem wurden einige Schülerinnen und Schüler zu ihren besonderen Jugend forscht Momenten interviewt: darunter auch Ziyu, der unter anderem kurz erklären konnte, wieso ihm der Wettbewerb so viel Spaß macht, dass er sogar schon im 5. Jahr dabei ist.

Wir sind schon sehr gespannt, wie es im kommenden Jahr weiter geht und freuen uns auf viele interessante Ideen und Projekte!
Und hoffentlich auch auf eine Jugend forscht AG, die wieder in Präsenz stattfinden kann, sowie neugierigen Nachwuchs aus den unteren Jahrgängen.

Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb!
S. Gaertner & B. Ziegenmeyer

Exkursion ins Phaeno des 7. Jahrgangs

Exkursion ins Phaeno nach Wolfsburg

Am 21.01.2020 sind zum Abschluss des Physikunterrichts in Jahrgang 7 die Klassen 7a und 7d in Begleitung von Frau Lücking und Herrn Gärtner ins Phaeno nach Wolfsburg gefahren. Um halb 9 ging es mit dem Zug von Kleefeld los.

Im Phaeno erwarteten die Schülerinnen und Schüler spannende und überraschende Experimente. Neben einem über 5m hohem Feuertornado und einer Mangnetschwebebahn kam besonders gut das drehende Haus bei den Schülerinnen und Schülern an. Mit der Handytaschenlampe auf einer Wand Muster zeichnen oder die Orientierung im drehenden Tunnel zu verlieren, überraschte und sorgte für Begeisterung. So konnten die Schülerinnen und Schüler vieles erfahren, was sie später im Physikunterricht erklären können.

Um 13:15Uhr ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause.

Klaus Gärtner

Video zur Exkursion

Exkursion zum Techlab der Universität Hannover 2019

Exkursion zum Techlab der Universität Hannover 2019

Auch dieses Jahr besuchten die 8. Klassen in Begleitung von Frau Freiberger, Herrn Azadi und Herrn Gärtner das Schülerlabor „Techlab“ der Universität Hannover an verschiedenen Tagen. In dem Labor haben die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen Experimente unter Anleitung von Studenten der Studienrichtungen Technische Physik, Elektrotechnik und Maschinenbau durchgeführt. Neu dieses Jahr ist ein Raum zur Digitalisierung gewesen.

So haben die Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Räumen u. a. Fahrräder gelötet, „UND“-Schaltungen aus Transistoren gebaut, ein Dorf mit einem Handynetz ausgestattet und eine DVD unter dem Mikroskop untersucht. Ein Besuch in der Hauptmensa mit Mittagessen gab weiterhin einen Einblick in das Studentenleben.

Klaus Gärtner (Text + Fotos), Mai 2019

Max Planck Tag 2018

Max Planck Tag 2018

Am Max-Planck-Tag, den 14. September 2018, haben die beiden Physikkurse des zwölften Jahrgangs das Max-Planck-Institut der Leibniz Universität Hannover besucht. Der Tag bot den Schülern einen umfassenden Einblick in die Welt der Quantenphysik – genauer gesagt in die der Gravitationswellen.

Begonnen hat die Veranstaltung mit einem höchst interessanten Vortrag über die Entdeckung und Funktionsweisen der Gravitationswellen, sowie einem kurzen Einblick in die Arbeitsweise an einem solchen Institut. Anschließend gab es die Möglichkeit, an Führungen durch verschiedene Labore des Instituts in kleineren Gruppen mit zu machen. Unter anderem konnte dort ein Reinraum, in welchem sehr starke Laser unter Extrembedingungen hergestellt werden, sowie ein gigantischer Supercomputer besichtigt werden.

Abgerundet wurde der Ausflug zum Schluss mit einem sogenannten „Speedinforming“. Das heißt, dass die Schüler in kleineren Gruppen für je 5 Minuten die Möglichkeit hatten einem Physikstudenten bzw. einer Physikstudentin alle möglichen Fragen zu stellen.

A. Schnecke & B. Flügge

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner