Wir sind Europaschule!

„Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde die Hoffnung für viele. Sie ist die Notwendigkeit für alle.“ (Konrad Adenauer)

Europaschule Schillerschule: Minister Tonne zeichnet mehrere Schulen aus, die Europaschule werden v.l Hannah 18, Kaya 18, Minister Tonne, Frau Beate Günther ( Schulleiterin), Alessia 16, Jonas 15
Foto: Samantha Franson

 

Bereits Konrad Adenauer verstand die wichtige Rolle, die ein geeintes Europa für uns und unsere Gesellschaft haben würde. Neben unserer nationalen Identität gewinnt es immer mehr an Bedeutung, auch als mündiger und selbstbestimmter Europäer aufzutreten, für den europäischen Arbeitsmarkt gewappnet zu sein und sich für die europäischen demokratischen Werte einzusetzen. All diesen Herausforderungen stellt sich unsere Schule tagtäglich – sowohl im unterrichtlichen als auch im außerunterrichtlichen Bereich. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, unseren Schülerinnen und Schülern zu helfen, ihren Platz in unserer europäischen Gemeinschaft zu finden. Wir bereiten unsere Schülerschaft im Unterricht mit unserem breiten Angebot an Projekten, Auslandsfahrten und Sprachzertifikaten darauf vor, als verantwortungsbewusste Europäer zu agieren.

Aus diesem Grund war es die logische Konsequenz, uns für die Zertifizierung mit dem Siegel „Europaschule“ zu bewerben, um auch nach außen hin zu zeigen, dass Europa und die damit verbundenen Werte eine entscheidende Rolle in unserem Schulalltag spielen. So entschied sich die Gesamtkonferenz im vergangenen Jahr schließlich dazu, sich für das Siegel zu bewerben.

Im Laufe der Bewerbung wurde deutlich, dass der europäische Gedanke in unserer Schule nicht nur von den Sprach-Fachgruppen, sondern von allen Fachbereichen geteilt wird. Aus diesem Grund wurde für die Bewerbung ein fächerübergreifendes „Europacurriculum“ erstellt, das widerspiegelt, wie konsequent und vielschichtig Europa in unseren Fachcurricula verwurzelt ist. Außerdem wurde eine Übersicht über alle außercurricularen Aktivitäten erstellt, die deutlich gemacht hat, in wie vielen verschiedenen Bereichen es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht wird, sich auf ihre Zukunft als europäische Bürger vorzubereiten. Es ist uns ein Anliegen, jeden individuell zu fördern – eine Prämisse, die unseren Schulalltag immer wieder aufs Neue bestimmt, sei es im Rahmen unserer Sprachenfahrten und des Erasmus-Projektes oder unserer verschiedenen Arbeitsgemeinschaften und Projekte: Durch die vielseitigen Aktivitäten möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler  auf Europa vorbereiten. Die Umsetzung des Gesamtkonzeptes und wie der europäische Gedanke an der Schule gelebt wird, bilden die Grundlage für die Verleihung der Auszeichnung „Europaschule“. So überreichte  unser Kultusminister, Herr Grant Hendrik Tonne, unserer Schule schließlich am 31. August 2020 im Rahmen einer coronabedingt eingeschränkten, aber dennoch sehr feierlichen Zeremonie die Urkunde und damit den Titel „Europaschule“, was eine große Ehre für unsere gesamte Schulgemeinschaft darstellt.

 „Europa wächst nicht aus Verträgen, es wächst aus den Herzen seiner Bürger oder gar nicht“ (Klaus Kinkel, Bundesminister des Auswärtigen 1992 bis 1998). In diesem Sinne freuen wir uns, dass wir an der Schillerschule gemeinsam einen Beitrag dazu leisten können, Europa wachsen zu lassen.

(Claudia Henkel)