Neuigkeiten

Infoveranstaltung PU 8 für 7

Am 30.01.2020 fanden die alljährlichen Präsentationsstunden PU 8 für 7 statt. In der 5. / 6. Stunde präsentierten die fünf Bausteine Spanisch, 5 Sinne, Stadtleben, InTech und Erasmus: Wasser ihre Arbeit den künftigen PU-Schülerinnen und Schülern des 7. Jahrgangs. In einer Ausstellung zeigten die 8.Klässler selbstprogrammierte Spiele, selbstentworfene Städte, Plakate und vieles mehr und standen für die Fragen der 7. Klässler zur Verfügung. In den darauffolgenden Präsentationen fassten sie ihre Arbeit und den Ablauf des Halbjahres noch einmal zusammen. Diese Doppelstunde zeigte die Vielfältigkeit des PU-Unterricht. Weitere Informationsmöglichkeiten der 7. Klässler zu den Profilen ist die Sporthalle am Tag der offenen Tür und das PU-Heft.

Kuchenverkauf

HERZLICHEN DANK
an alle Kuchenverkäufer, Kuchenbäcker, Kuchenkäufer!

Beim diesjährigen Kuchenverkauf zugunsten des Instituts Belrad ist die
Rekordsumme von über 2700€ zusammengekommen.
Damit kann den Menschen in einem der ärmsten Regionen von Belarus
weiterhin geholfen werden, ihr Leben in den immer noch verstrahlten
Gebieten zu meistern. Das Institut stellt u.a. Messgeräte zu Verfügung,
informiert über die Gefahren der unsichtbaren Strahlung und gibt
Hilfestellung bei der Ernährung.
Im März werden der Leiter des Instituts, Herr Alexej Nesterenko, und
Lehrer aus Kirow (das ist der Ort, in den unser Geld maßgeblich fließt)
bei uns zu Gast sein, um über die aktuelle Situation zu berichten.

Februar

Wir freuen uns, im Februar ein Bild von Helene aus dem Kunst-Grundkurs des Jahrgangs 12 als „Bild des Monats“ zu zeigen. Es entstand zum Thema Zeichnung und Blumenstillleben.

Die Aufgabenstellung war, die Farbe zunächst per Zufallsverfahren aufzutragen und das Bild anschließend mit einem schwarzen Fineliner zeichnerisch zu überarbeiten.

Januar

Das erste „Bild des Monats“ im Jahr 2020 ist eine Wasserfarben-Arbeit von Teresa aus der Klasse 5c. Das Bild entstand zum Thema Dschungel, Farbkontraste und Grüntöne mischen.

Bild des Monats

Im Jahr 2020 wird es in jedem Monat ein „Bild des Monats“ geben. Dafür wird die Kunstfachschaft jeweils ein besonders gelungenes Bild aus dem Kunstunterricht auswählen, das dann einen Monat lang auf der Internetseite und im Schulgebäude zu sehen sein wird.

Für die Auswahl werden alle zweidimensionalen Arbeiten der Klassen und Kurse aller Jahrgangsstufen einbezogen, so dass jede Schülerin und jeder Schüler prinzipiell die Möglichkeit hat, dabei zu sein und ein breites Spektrum an Arbeiten gezeigt werden kann. 

 

Exkursion ins Phaeno nach Wolfsburg

Am 21.01.2020 sind zum Abschluss des Physikunterrichts in Jahrgang 7 die Klassen 7a und 7d in Begleitung von Frau Lücking und Herrn Gärtner ins Phaeno nach Wolfsburg gefahren. Um halb 9 ging es mit dem Zug von Kleefeld los.

Im Phaeno erwarteten die Schülerinnen und Schüler spannende und überraschende Experimente. Neben einem über 5m hohem Feuertornado und einer Mangnetschwebebahn kam besonders gut das drehende Haus bei den Schülerinnen und Schülern an. Mit der Handytaschenlampe auf einer Wand Muster zeichnen oder die Orientierung im drehenden Tunnel zu verlieren, überraschte und sorgte für Begeisterung. So konnten die Schülerinnen und Schüler vieles erfahren, was sie später im Physikunterricht erklären können.

Um 13:15Uhr ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause.

Klaus Gärtner

Video zur Exkursion

Hannover im Wandel der Zeit – Exkursion zum Neuen Rathaus im bilingualen Erdkundeunterricht

 Am Mittwoch, den 18. Dezember, hat der Bili-Erdkundekurs von Frau Arnke (8a/8b) eine Exkursion zum neuen Rathaus unternommen. Wir trafen uns um 8:00 vor dem Haupteingang und betraten alle gemeinsam die Eingangshalle, um die Stadtmodelle der Stadt Hannover in verschiedenen Zeiträumen zu betrachten, da unser derzeitiges Thema im Erdkundeunterricht „Stadt“ ist. Die Modelle stellen Hannover im Jahre 1689,1939,1945 und in der Gegenwart dar.

Wir teilten uns in Gruppen auf und skizzierten die  verschiedenen Modelle.

Nachdem alle die Grundstruktur des zugeordneten Modells skizziert hatte, versammelten wir uns in gemischten Gruppen und erklärten uns die einzelnen Modelle gegenseitig. Wir machten Gemeinsamkeiten und große Unterschiede aus und erschlossen uns dadurch die Entwicklung Hannovers – selbstverständlich besprachen wir alles auf Englisch. Danach machten wir uns dann alle gemeinsam auf den Weg zurück zur Schillerschule.

Insgesamt fanden wir alle die kurze Exkursion sehr interessant. Es war eine gute Abwechslung zum sonstigen Schulalltag.

Greta Forßmann (8b)

Geschichtsexkursion Kalkriese 2020

Auf den Spuren der Römer konnten jetzt die Geschichtskurse von Dr. Zachlod und Frau Imhof bei ihrem Besuch in Kalkriese in der Nähe von Osnabrück wandeln. Dort haben sie das Schlachtfeld erkundet, auf dem vielleicht die bekannte Varusschlacht 9 n.Chr. stattgefunden hat. Sie haben die berühmte Reitermaske bewundert und anhand eines Kugelmodells den Schlachtverlauf nachvollziehen können.

Marieke und Lisa berichten:

Nach der Busfahrt sind wir in die Klassen aufgeteilt worden und haben jeweils eine Museumsführerin bekommen. Unsere Leiterin hat uns zunächst gefragt, was wir schon über die Varusschlacht wissen und sie war überrascht, wieviel das war. Nachdem wir unsere Rucksäcke weggeschlossen hatten, konnte es losgehen. Begonnen haben wir draußen mit einem Rundgang zum und um das Schlachtfeld, wo eventuell die berühmte Varusschlacht der Römer gegen die Germanen stattgefunden hat. Durch den Wald, in dem sich die Germanen versteckt haben, sind wir wieder zurück gegangen. Auf dem Rückweg haben wir verschiedene Ausgrabungsorte entdeckt, auch den, wo die bekannte Reitermaske gefunden wurde. Dann ging es ins Museum. Zu Beginn durften wir leise durch einen 3D-Gang gehen, bei dem uns im Vorbeigehen die Germanen aus dem Hinterhalt mit animierten Bildern beobachtet haben – das war spannend und auch ein wenig unheimlich. Die Reitermaske haben wir in einer Vitrine bewundert. Ein Kugelmodell haben wir in Gang gesetzt, das die Schlacht deutlich machte. Es war wie die Falle der Germanen. Hindernisse standen im Weg, und am Ende kamen nur noch 2 bis 5 Kugeln an, die standen für die überlebenden Römer. Dann sind wir mit dem Bus wieder zur Schillerschule gefahren und damit war der schöne und aufregende Tag leider auch schon vorbei.

Intech-Kurs 2019/2020 Spiele und Roboter der Zukunft

Die Schülerinnen und Schüler des PU-Kurses Intech haben in diesem Jahr im ersten Quartal die Programmiersprachen Scratch und Python kennengelernt. Ziel der Projektarbeit in diesem Abschnitt war die Programmierung eines Spiels.

Das zweite Quartal Stand unter dem Motto: Roboter der Zukunft. Hier haben die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Roboter der Zukunft geplant und anschließend einen Teilaspekt ihres Roboters mithilfe der Lego Mindstorms Roboter realisiert. 

Lars Bergmann 

Bericht der Schülerinnen und Schüler:

Videos der Roboter

Plakate

Plakat rodi2

„Physikanten & Co.“: Die  magische Welt der Naturwissenschaften in der Schillerschule

Hannover. Wenn die „Physikanten & Co.“ die Welt erklären, erscheinen physikalische Phänomene wie Magie: Ein Laserstrahl wird zum elektrischen Bass, riesige Rauch-Wirbelringe lassen selbst Harry Potters Patronus blass aussehen. Am 29.01.2020 erwartet die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5-9 der Schillerschule Hannover ein wahres Feuerwerk des Edutainments.

„Es ist uns ein Herzensanliegen, vermeintlich ‚schwere‘ Wissenschaft leicht und vergnüglich zu präsentieren“, erklärt Diplom-Physiker Marcus Weber, Kopf und Gründer der „Physikanten & Co.“ In der Aula faszinieren sie mit verblüffenden Experimenten und bringen die Schülerinnen und Schüler der Schillerschule zum Schmunzeln, Staunen, Lachen und Tüfteln.

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten, dass die perfekte Symbiose aus Entertainment und Naturwissenschaft gelingen kann. Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so glamourös wie ein Abend im Varieté, so witzig wie eine Comedy-Show und so packend wie ein Fußballendspiel.

Fässer implodieren mit einem gewaltigen Knall, riesige Rauchringe fliegen durch die Luft und Gase verzerren die Stimmen der Darsteller bis zur Unkenntlichkeit.

Das Konzept ist preisgekrönt: Ihre jüngste Auszeichnung ist die Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), die auch bereits an Ranga Yogeshwar ging. Bei „Physics on Stage“ – einem Wettbewerb, der Physik als Schul- und Studienfach attraktiver machen will – haben die Physikanten bereits direkt nach ihrer Gründung im Herbst 2000 stehende Ovationen geerntet.

„Wir freuen uns, eine solch spektakuläre Wissenschafts-Show zu präsentieren, da es uns ein Anliegen ist, Schülerinnen und Schülern auf allen Ebenen für die Naturwissenschaften zu begeistern.“, betont Beate Günther, Schulleiterin der Schillerschule. Sogar fürs Fernsehen baut das Team um Marcus Weber eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“ oder „Frag doch mal die Maus“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.


Kontakt

  • Ebellstraße 15, 30625 Hannover


View Map

  • Tel.: +49 511 16848777
  • Mail : info@schillerschule-hannover.de

© 2019, Elements Kit. All Rights Reserved

Team aus Klasse 8 mit großem Erfolg beim internationalen Bolyai Wettbewerb

Insgesamt 137 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5, 6, 7, 8 und 11 haben am 14.01.20 am internationalen Bolyai Mathematik Teamwettbewerb teilgenommen. Die 4er-Teams aus der 5c, 7a, 8a, 8b und der AG Mathematik Talentförderung erzielten dabei tolle Ergebnisse. Viele Teams gehörten zu den besten 20% ihres Jahrgangs in Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bremen. Das AG-Team aus Ziyu, Aliaksandr, Justus und Jesper erreichte unter 174 Teams sogar den 3. Rang und zählt damit zu den Preisträgern. Herzlichen Glückwunsch!

Fachgruppe Mathematik

Adventsprojekt

Advent – Zeit für etwas Besonderes

Der Religionskurs Jahrgang 5 von Frau Imhof hat unter dem Thema „Advent – Zeit für etwas Besonderes“ Weihnachtsbaumkugeln mit Ideen zur Adventszeit gebastelt. Diese können nun am Weihnachtsbaum in der Pausenhalle bewundert werden.

Das Projekt

Im Religionsunterricht haben die Schüler zum Thema „Advent“ Ideen zu vier Bereichen gesammelt: Dinge, die ich mir im Advent vornehme, die ich im Advent erleben will, auf die ich im Advent achten möchte, die mir im Advent wichtig sind.
Im Kurs von Frau Oestreich haben die Schüler Kärtchen gebastelt. Diese wurden dann im Religionsunterricht beschriftet, in Glaskugeln befestigt und mit einer Aufhängung versehen. Neben Texten wie „Ich wünsche mir Schnee“, „Ich möchte Kekse backen“ oder „Ich würde gerne einen Schneemann bauen“ entstanden auch gute Vorsätze wie „Ich würde gerne eine gute Tat machen“ oder „Ich möchte nicht so viel mit meinen Geschwistern streiten“.

Eindrücke der Schüler

Wir haben bei Frau Imhof tolle Weihnachtskugeln gestaltet. Die Rückseite der Blätter, die wir bei Frau Oestreich gebastelt hatten, haben wir mit unseren Ideen für die Adventszeit beschriftet. Diese Kunstwerke haben wir dann in der Kugel befestigt und einen Faden drangehängt – beides war nicht so einfach. Wir durften unsere fertigen Kugeln selbst an den Weihnachtsbaum hängen. Wir fanden die Relistunde super. Manche durften sogar noch eine weitere Kugel basteln.
Helene und Jamie, 5d

Neuigkeiten – Archiv