Geschichtsexkursion Kalkriese 2020

Auf den Spuren der Römer konnten jetzt die Geschichtskurse von Dr. Zachlod und Frau Imhof bei ihrem Besuch in Kalkriese in der Nähe von Osnabrück wandeln. Dort haben sie das Schlachtfeld erkundet, auf dem vielleicht die bekannte Varusschlacht 9 n.Chr. stattgefunden hat. Sie haben die berühmte Reitermaske bewundert und anhand eines Kugelmodells den Schlachtverlauf nachvollziehen können.

Marieke und Lisa berichten:

Nach der Busfahrt sind wir in die Klassen aufgeteilt worden und haben jeweils eine Museumsführerin bekommen. Unsere Leiterin hat uns zunächst gefragt, was wir schon über die Varusschlacht wissen und sie war überrascht, wieviel das war. Nachdem wir unsere Rucksäcke weggeschlossen hatten, konnte es losgehen. Begonnen haben wir draußen mit einem Rundgang zum und um das Schlachtfeld, wo eventuell die berühmte Varusschlacht der Römer gegen die Germanen stattgefunden hat. Durch den Wald, in dem sich die Germanen versteckt haben, sind wir wieder zurück gegangen. Auf dem Rückweg haben wir verschiedene Ausgrabungsorte entdeckt, auch den, wo die bekannte Reitermaske gefunden wurde. Dann ging es ins Museum. Zu Beginn durften wir leise durch einen 3D-Gang gehen, bei dem uns im Vorbeigehen die Germanen aus dem Hinterhalt mit animierten Bildern beobachtet haben – das war spannend und auch ein wenig unheimlich. Die Reitermaske haben wir in einer Vitrine bewundert. Ein Kugelmodell haben wir in Gang gesetzt, das die Schlacht deutlich machte. Es war wie die Falle der Germanen. Hindernisse standen im Weg, und am Ende kamen nur noch 2 bis 5 Kugeln an, die standen für die überlebenden Römer. Dann sind wir mit dem Bus wieder zur Schillerschule gefahren und damit war der schöne und aufregende Tag leider auch schon vorbei.